Bertil Sjöberg

80/90er Jahre

Malmö  - Vision und Errinnerung

Es  ist wohl nie einfach gewesen, Bertil Sjöberg Arbeiten  zuzuordnen, etwa dem Informel oder den verschiedenen Begriffen  des Surrealismus und der phantastischen Kunst. Seit der  Künstler in Schweden lebt, wird dies noch erschwert durch die  Tatsache, dass er in der Stadt Malmö vielfältige Impulse  auffängt, die nach seinem Verständnis nach einer jeweils  eigenen Ausdrucksform verlangen.

Ende der  70er bis Mitte der 80er Jahre sind Bertil Sjöbergs Arbeiten  neben der “Nabelschnur” zur Antike von seiner grenzenlosen  Verehrung für Henry Moore geprägt. Es entstehen die  ”Moore-Landschaften”; in den einen sprengen Moores Gestalten  fast die Bildfläche, in anderen lagern sie verloren in einer  unendlich weiten Landschaft unter dem künstlichen Licht eines  hohen Himmels. Die Reihe “Stone and Moore” strahlt die  eigenartige Stimmung der Stonehedges aus, die den Künstler  ergriffen hat.

Malmös Parks  inspirieren ihn zu einer in kaltes Mondlicht getauchten  Parkserie, die an den romantischen Dichter Eichendorff denken  läßt. Museumsbesuche führen zu einer Reihe von Ölbildern und  Aquarellen, in denen überdimensionale Fossilien dumpf und  unerreichbar menschenleere, erstarrte Landschaften  bevölkern.

Auch die Erinnerung an Mittelmeerlandschaften  und verlassen wirkende spanische Städte fließt wieder in seine  Arbeit ein. Auf fast allen Bildern erscheint ein  amöbenartiges Wesen in verschiedenen  Vergrößerungsstadien.

In  den 90er Jahren kehrt Bertil Sjöberg wiederholt zu  seiner  Sprache der 60er Jahre zurück, teils, wie ein  Kunstkritiker damals schrieb ”tachistisch angenähert”, teils  besinnt sie sich auf Landschaften, die durch malerische  Umsetzung, Farb- und Bildintelligenz ein hohes Maß an  Künstlichkeit erreichen. In seinen letzten Lebensjahren  wechselt er zu Ölkreide über, die er mit unerhört kräftiger  Farbgebung handhabt.

Die  dänische Galerie Syd 1992 über eine Ausstellung von Bertil  Sjöbergs Aquarellen:
Leicht und elegant spannt er seine  Abenteuer auf Papier. Oft ist es ein Kriechen und Kreuchen aus  Pflanzenwelt, Tierleben oder phantastischen Insekten, die hier  treiben und zu einem seltsamen Ganzen werden. In allen Fällen  ist es eine Welt voller Mystik, die weit über das Spannende  und Ungewöhnliche hinausgeht. Mit Bertil Sjöbergs Kunst wird  der Zuschauer nicht auf einen Blick fertig, dazu gibt es in  jedem einzelnen Bild zu viele Erlebnisse.

Klicken  Sie auf ein Bild um es zu vergrössern!